Empfehlungsgremium hat über die drei Hochhausentwürfe entschieden:

Mach 1 aus dem Besten von 3!

 

Nachdem im August 2022 die Entscheidung für die „Die Grüne Mitte“ am B8-Center in Flingern-Süd gefallen ist, wurde auf Empfehlung der Bezirksvertretung und des Empfehlungsgremiums das dort geplante Hochhaus weiter qualifiziert. Seit Februar 2023 entwickelten drei unterschiedliche Teams des Architekturbüros MVRDV aus Rotterdam je eine Variante für das Hochhaus, so dass final drei Entwürfe zur Auswahl standen. Am 3. Mai wurden diese der Öffentlichkeit vorgestellt:

Hexagon, SunCut und Stack. 

 

Nach der Präsentation der drei Hochhausvarianten waren die knapp 80 Teilnehmenden aufgerufen, an Infoständen Fragen an die Vertreter*innen der Architektenteams sowie die Fachplaner*innen zu den einzelnen Entwürfen zu richten und ihre Anmerkungen zu platzieren. Über eine Stunde wurde in wieder einmal sehr angenehmer, gastfreundlicher Atmosphäre im Icklack angeregt diskutiert, geschrieben und nachgefragt. 

 

Die auf Moderationskarten gesammelten Meinungen und Statements wurden in die Sitzung des Empfehlungsgremiums am Folgetag mitgenommen, damit sie in die Entscheidung der Jury einfließen konnten. 

 

Das Empfehlungsgremium setzte sich anschließend am 04.05. im städtischen Rathaus intensiv mit den drei Hochhausentwürfen auseinander. Nach einer ausführlichen Präsentation der Entwürfe durch die Architektenteams wurde – auch anhand des Stadtmodells und der eingebrachten Anmerkungen der Öffentlichkeit – eingehend diskutiert. Da das Empfehlungsgremium eine Entscheidung für einen der Varianten aufgrund der sehr unterschiedlichen Schwerpunkte und Qualitäten der drei Ideen nicht treffen konnte, wurde an MVRDV der Auftrag formuliert, mit einem einzigen Planungsteam einen charakterstarken Entwurf aus den qualitätvollsten Bausteinen von Hexagon, SunCut und Stack zu entwickeln. Zu diesen Bausteinen, die zusammengefügt werden sollen, gehören neben der städtebaulichen und architektonischen Erscheinung, die öffentlich nutzbaren Funktionen, die Wegebeziehungen, der Übergang in den Park sowie Mobilität und Nachhaltigkeit. 

 

Diese Entscheidung entspricht der Kultur der kooperativen Planungswerkstatt als lernender, anpassungsfähiger und partnerschaftlicher Prozess, mit dem Ziel eines bestmöglichen und konsensualen Ergebnisses für das neue Quartier in Flingern-Süd.

 

Die Architekten haben nun bis August 2023 Zeit, den finalen Entwurf zu entwickeln und dem Empfehlungsgremium erneut vorzustellen – wir freuen uns auf ein besonderes Hochhaus für Flingern



Qualifizierung des Hochhauses der Grünen Mitte startet Ende Februar

Bestandteil der Grünen Mitte ist ein Hochpunkt im Südwesten des Grundstücks an der Ecke Werdener Straße / Fichtenstraße. Da er eine sichtbare Landmarke bilden und damit einen besonderen Akzent für das Quartier setzen wird, wird auf dessen architektonische Gestaltung besonderes Augenmerk gelegt. Mit dem Qualifizierungsverfahren wird dem Wunsch des Empfehlungsgremiums entsprochen. Es hat im Rahmen des kooperativen Planverfahrens zum GemeinschaftsWerk Flingern dafür plädiert, die Kubatur und die architektonische Qualität des Hochhauses in einem weiteren Verfahren sicherzustellen.

 

Nach Abstimmung des Verfahrens zwischen Vertreter*innen des Planungsamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Grundstückseigentümerin wird der Startschuss dafür im Februar 2023 fallen.

 

Das Architekturbüro MVRDV, das bereits seit Beginn des kooperativen Planverfahrens GemeinschaftsWerks Flingern den Prozess begleitet, wird bis Anfang Mai 2023 drei unterschiedliche Entwürfe für das geplante Hochhaus entwickeln. Die Ergebnisse werden am 3. Mai 2023, 19:30 Uhr im Icklack, Höherweg 12, Düsseldorf der Öffentlichkeit präsentiert. Jede*r Interessierte ist herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. 

 

Am Folgetag, 4. Mai 2023, wird das Empfehlungsgremium tagen, das sich unter Berücksichtigungen der Anregungen aus der Öffentlichkeit für eine der drei Varianten aussprechen und ggf. dazu noch Überarbeitungshinweise geben wird.

 

Wir freuen uns, dass wir im Empfehlungsgremium zusätzlich zu den Vertreter*innen, die das bisherige Verfahren begleitet haben, zwei Vertreter*innen aus dem Hochhausbeirat begrüßen dürfen.

 

Die finale Variante zur Gestaltung des Hochpunktes wird als Grundlage für den Beschluss der verantwortlichen Gremien der Landeshauptstadt Düsseldorf dienen und anschließend in das parallel laufende Bauleitplanverfahren über das gesamte Grundstück der Grünen Mitte eingebunden.

Verfahren zur Qualifizierung des Hochpunktes in der Grünen Mitte geplant

Ergebnis des kooperativen Planverfahrens GemeinschaftsWerk Flingern (GWF) ist der Entwurf „Die Grüne Mitte“. Bestandteil dieser ist ein Hochpunkt im Südwesten des Grundstücks an der Ecke Werdener Straße / Fichtenstraße. Da er eine Landmarke bilden und damit einen besonderen Akzent setzen wird, wird auf dessen architektonische Gestaltung besonderes Augenmerk gelegt. Bereits während der finalen öffentlichen Veranstaltung des GWF, dem Plenum Architektur, hat das Empfehlungsgremium dafür plädiert, dass die Kubatur und architektonische Gestaltung des Hochhauses in einem weiteren Verfahren qualifiziert werden soll.

 

Aktuell wird dieses Verfahren von Vertreter*innen der Stadt und der Grundstückseigentümerin konzipiert. Es wird parallel zum bereits begonnenen Bauleitplanverfahren durchgeführt. Dabei ist vorgesehen, die bisherigen Vertreter*innen des Empfehlungsgremiums, ergänzt durch Vertreter*innen des Hochhausbeirats der Landeshauptstadt Düsseldorf, als beratendes Gremium wieder einzubeziehen. 

 

Wir werden Sie an dieser Stelle über die weiteren Details des Verfahrens sowie die Ergebnisse auf dem Laufenden halten.

Veranstaltung am 25. August 2022 als finaler Meilenstein des GemeinschaftsWerks Flingern

 

Ergebnis und nächste Schritte

Die Zukunft des B8-Centers in Düsseldorf-Flingern nimmt konkrete Formen an:

 

Auf der Grundlage von vielen positiven und erfolgreichen Gesprächen, Ortsbesichtigungen, zwei digitalen und zwei analogen Veranstaltungen mit Präsentationen, Planungsempfehlungen und Beschlüssen, präsentierte das Planungsteam den finalen städtebaulich und architektonisch ausgearbeiteten Entwurf „Die Grüne Mitte“.

 

Rund 75 Interessierte, darunter Vertreter*innen der Stadtverwaltung, der Politik und des Empfehlungsgremiums sowie über 30 Bürger*innen und lokale Akteur*innen folgten der Einladung, an dem Plenum Architektur teilzunehmen. Trotz tropischer Außentemperaturen war die Stimmung gut und diskussionsfreudig.

 

Bei der vorhergehenden Veranstaltung, dem Plenum Städtebau am 28. Januar 2022, hatte sich das Empfehlungsgremium bereits mit großer Mehrheit für „Die Grüne Mitte“ als Vorzugsvariante ausgesprochen. Zusätzlich hatte es Planungsempfehlungen formuliert, die durch die Bezirksvertretung 2 (BV 2) sowie den Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung (APS) ergänzt wurden. Basierend darauf wurde der Entwurf „Die Grüne Mitte“ durch das Planungsteam anschließend weiterentwickelt und konkretisiert.

 

Bei der letzten Veranstaltung des kooperativen Planverfahrens, dem Plenum Architektur, wurde allen Teilnehmenden der neueste Planungsstand vorgestellt. Die Teilnehmer*innen hatten auch hier wieder die Möglichkeit ihre Anregungen und Ideen einzubringen.

Nach der Präsentation durch das Planerteam und intensiven Diskussionen zu den Themenpunkten Freiraum, Platzgestaltung, Einbindung Denkmal, Städtebau und Architektur sprach sich das Empfehlungsgremium einstimmig für die Weiterentwicklung der „Grünen Mitte“ als Grundlage für das Bauleitplanverfahren aus. Zusätzlich formulierte es erneut Planungsempfehlungen, die in die weitere Bearbeitung einfließen sollen. Im Anschluss wurde bei einem kühlen Getränk auf das tolle Ergebnis eines intensiven gemeinsamen Prozesses angestoßen.

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Mitwirkenden für ihr Engagement bedanken, das zum Gelingen des Prozesses und dem daraus resultierenden tollen Ergebnis beigetragen hat.

 

Als nächster Schritt wird – voraussichtlich im Herbst 2022 – auf der Grundlage des Entwurfs sowie der dazu formulierten Empfehlungen der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan durch den Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung (APS) gefasst. Damit fällt der Startschuss für das Bauleitplanverfahren, im Rahmen dessen dann weitere Bausteine der Beteiligung der Öffentlichkeit stattfinden werden.

Stimmen zum Planverfahren

Grünes Licht der städtischen
Gremien
 für die Grüne Mitte

Am 22. und 23. März 2022 befassten sich auf Initiative der Stadtverwaltung die Bezirksvertretung 2 (BV2) sowie der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung (APS) mit der Grünen Mitte als grundlegende städtebauliche Struktur für das Quartier am Standort des heutigen B8-Centers in Flingern. 

 

 

Die BV2 fasste einstimmig ihren Entschluss zur Bestätigung der städtebaulichen Struktur incl. der Planungsempfehlungen zur Weitergabe an den APS. 

 

Tags darauf stimmte der APS mit nur einer Gegenstimme für die Verwaltungsvorlage. Zusätzlich hatten die Ratsfraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen Ergänzungsantrag zum Vorlagenbeschluss eingegeben, der im Wesentlichen die Inhalte der Empfehlungen des Empfehlungsgremiums wieder gibt. Dem Einzelaspekt aus dem Ergänzungsantrag, zusätzlich zu den normalen Stellplätzen in der Tiefgarage und den Discounterstellplätzen Tiefgaragenstellplätze in angemessenem Umfang für Quartiersbewohner – ohne zusätzliche Erschließungsmaßnahmen – zu schaffen, wurde geschlossen zugestimmt. Den restlichen Aspekten aus dem Ergänzungsantrag wurde ebenfalls zugestimmt (Ja: 12, Nein: 8, Enthaltungen: 1; weitere Infos unter https://www.duesseldorf.de/rat/ratsinfo.html). 

 

Da die Grüne Mitte im Südwesten des Grundstücks ein Hochhaus vorsieht, sollte am 24. März 2022 ursprünglich der Hochhausbeirat eingebunden werden. Dieser musste krankheitsbedingt leider abgesagt werden. Der Hochhausbeirat soll bei der Entscheidung zum Hochpunkt zeitnah einbezogen und gehört werden.

 

Im nächsten Schritt wird das Planungsteam den Städtebau unter Berücksichtigung der Empfehlungen weiterentwickeln und die Architektur konkretisieren. Die Ergebnisse werden allen Interessierten öffentlich im Plenum Architektur vorgestellt. Wir informieren natürlich, sobald der Termin und der Veranstaltungsort feststehen. Wir freuen uns auf ein hoffentlich persönliches Treffen in Flingern.

 

 

ES GEHT WEITER

Während des Plenums Städtebau am 28. Januar 2022 wurde über die drei vorgestellten städtebaulichen Alternativen des Quartiers am Standort des heutigen B8-Centers in Düsseldorf Flingern diskutiert. „Die Grüne Mitte“ wurde schließlich von der Fachjury nahezu einstimmig als Vorzugsvariante ausgewählt. Für die weitere Bearbeitung wurden dem Entwurfsteam eine Reihe ergänzender Planungsempfehlungen mit auf den Weg gegeben.

 

Geplant und kommuniziert war bisher, dass die anschließende Ausarbeitung dieser Variante nach Maßgabe der Planungsempfehlungen sowie die Konkretisierung der Architektur durch das Planungsteam erfolgt. Anschließend ist eine finale Schlusspräsentation der ausgearbeiteten Variante und deren Diskussion als Präsenzveranstaltung vorgesehen – das Plenum Architektur.

 

Auf die Initiative der Stadtverwaltung hin soll jedoch schon vorher einen Beschluss der zuständigen politischen Gremien für die grundlegende städtebauliche Struktur gefasst werden. Das Stadtplanungsamt hat dafür eine Vorlage für die Sitzung der Bezirksvertretung 2 (BV2) am 22.3.2022 und die Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung (APS) am 23.3.2022 erstellt. Der Hochhausbeirat wird über die aktuellen Planungen am 24.3.2022 informiert. 

 

Die Gremienvorlage wird im städtischen Informationssystem veröffentlicht. https://www.duesseldorf.de/medienportal/sitzungen.html

 

Die Sitzung der BV ist nicht öffentlich. Ihr Beschluss wird zeitnah nach der Sitzung veröffentlicht. Der APS wird ab 17:00 Uhr als Stream öffentlich zugänglich sein und ebenfalls zeitnah dokumentiert. https://www.duesseldorf.de/aktuelles/livestream.html

 

Parallel zur Abstimmung der Vorlage in den städtischen Gremien entwickelt das Planungsteam (MVRDV und LOLA landscape architects) den favorisierten Entwurf „Die Grüne Mitte“ unter Maßgabe der Planungsempfehlungen weiter und konkretisiert im nächsten Schritt die Planung auf der Ebene der Architektur. 

 

Nach der Abstimmung in den städtischen Gremien wird – vorbehaltlich der Entscheidungen dort – das kooperative Planverfahren wie vorgesehen und bisher kommuniziert fortgeführt. Im August 2022 wird das Plenum Architektur mit der abschließenden Präsentation des Entwurfes stattfinden. Wir freuen uns schon heute auf die Veranstaltung und eine lebhafte und zielführende Diskussion über den Ort und das, was dort gewünscht ist.

 

Im Herbst 2022 fällt dann voraussichtlich mit dem Aufstellungsbeschluss und dem Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit der Startschuss für das Bauleitplanverfahren.

28. Januar 2022

 

Zeit: 10-15 Uhr
Ort: online

Im Plenum Städtebau am 28.01.2022 präsentierte das Planungsteam die drei konkretisierten Konzepte „Die Innenwelten“, „Die Stadtbalkone“ und „Die Grüne Mitte“ als Ergebnisse des kooperativen Planverfahrens. Diese wurden anschließend gemeinsam mit allen Teilnehmer*innen diskutiert.

 

 

Die Arbeiten wurden im Anschluss an die Diskussion durch das Empfehlungsgremium, das aus Politik, Verwaltung, Eigentümerin, Anwohner*innen und versierten Planer*innen besteht, unter Berücksichtigung der Anregungen aus der Öffentlichkeit bewertet. Außerdem wurden  Planungsempfehlungen mit Überarbeitungshinweisen formuliert.

 

Zu allen Szenarien wurde Lob, aber auch Kritik geäußert. Final hat sich das Empfehlungsgremium für „Die Grüne Mitte“ als Vorzugsvariante ausgesprochen, jedoch mit mehreren Überarbeitungshinweisen versehen. Auch sollen verschiedene positive Aspekten der anderen beiden Entwürfe in „Die Grüne Mitte“ integriert werden. 

 

Das Planerungsteam nahm auf dieser Grundlage eine weitere architektonische Konkretisierung und Ausarbeitung der „Grünen Mitte“ vor, welche im August 2022 während des „Plenums Architektur“ dem Empfehlungsgremium, den Bürger*innen und lokalen Akteuren final vorgestellt und diskutiert wurde. Das Ergebnis dient als Grundlage für das Bauleitplanverfahren. Auch in dieser Phase des Prozesses sind weitere Bausteine der Beteiligung der Öffentlichkeit vorgesehen.

 

Bei Interesse an dem Ergebnis des kooperativen Planverfahren schauen Sie sich diese gerne in der Ausstellung in der ehemaligen Sparkasse in der Erkrather Straße 167 in Düsseldorf, Flingern an.

27. November 2021

 

Zeit: 10:00 – 15:00 Uhr

Ort: online

Am 27. November 2021 fand mit der Entwurfswerkstatt der nächste Schritt im kooperativen Planverfahren statt.

 

 

Das Planungsteam MVRDV / Lola Landscape Architects/ Planersocietät hat auf Basis der Informationen aus den ersten zwei Veranstaltungen (KommunalCafé und Kids-Werkstatt) drei Szenarien in Modellen und Skizzen vorbereitet und diese mit allen Teilnehmer*innen diskutiert und konkretisiert: „Die Innenwelten“, „Die Stadtbalkone“ und „Die Grüne Mitte“. In der gemeinsamen praktischen Arbeit an den städtebaulichen Modellen konnten alle Anwesenden ihre Vorstellungen, Anregungen und Ideen einbringen. An Styrodur-Modellen wurde bei MVRDV in Rotterdam nach den Vorstellungen der 60 Konferenzteilnehmer*innen auf- und abgebaut, an- und umgebaut, kreative städtebauliche Ideen umgesetzt. Ein spannendes, begeisterndes Erlebnis für alle Beteiligten und eine tolle Erfahrung in der digitalen Konferenzwelt. Im Anschluss an die Entwurfswerkstatt machte sich das Planungsteam wieder an die Arbeit und vertiefte die Konzepte.